Last update: 06-12-2016

Franz Schubert
Die schöne Müllerin
The facts about the records

Einleitung / Die Merkblätter / Statistisches

Zu der erneuerten Version der Website
Franz Schubert komponierte seinen Liederzyklus Die schöne Müllerin im Winter von 1823/1824; er ist also fast zweihundert Jahre alt. Dieses ‚Alter' bildet, wie bei zahllosen anderen Musikwerken, kein Hindernis, auch Millionen von Menschen des 21. Jahrhunderts zu berühren. Der Zyklus ist auch bei Sängern (und Sängerinnen) weltweit beliebt, was sich in dem fortwährenden Strom neuer Aufnahmen des Werkes niederschlägt.
Vor neun Jahren habe ich ein Verzeichnis der mir damals bekannten 131 Aufnahmen auf meiner früheren Website veröffentlicht. Im Laufe der Jahre hat sich diese Anzahl durch viele neue Aufnahmen und auch einige mir erst später bekannt gewordene ältere Aufnahmen auf 211 Aufnahmen anno 2012 erhöht.

Meine Liebe zur Schönen Müllerin - Meine ersten Aufnahmen
Weshalb diese Diskografie? Weil ich Lieder liebe, ins besondere die von Franz Schubert, und bei dessen Liederzyklen galt meine groƒÒe Vorliebe immer der Schönen Müllerin. 1968 kaufte ich meine erste Aufnahme, die Electrola-LP von Rudolf Schock und Gerald Moore. Später kam eine Audiokassette („für ins Auto") von Georg Jelden hinzu, und die erste CD war die von Peter Schreier mit Peter Zehr am Hammerklavier.
Die Musik der Schönen Müllerin spielt eine besondere Rolle in meinem Leben - das Hören dieser Musik beruhigt und bildet eine Quelle des Trostes in schwierigen Zeiten.

Sammeln
‚Der Mann ist ein Sammler', heiƒÒt es - ich also auch, sei es ein kleiner. Ein von mir angelegtes Aufnahmenverzeichnis wurde stetig erweitert, und als sich der Ruhestand ankündigte, fing ich an, mir diese Aufnahmen zu erwerben, entweder indem ich sie kaufte oder (besonders bei LPs) indem ich sie kopierte, inklusive der Informationen auf LP-Hüllen und in CD-Beiheften.

Die Art der Präsentation auf der Website
Während der Suche nach Informationen im Internet war ich auf Websites gestoƒÒen, die mit detaillierten Beschreibungen der Aufnahmen eines einzelnen Musikwerkes oder des (Teil-)Oeuvres eines Komponisten aufwarteten. So wurde die Idee geboren, eine eigene Website auf ähnliche Art und Weise zu gestalten.

Die Beschreibung der Aufnahmen auf einzelnen A4-Merkblättern (‚factsheets')
Jede Aufnahme wird in einer standardisierten Beschreibung erfasst, die in zwei Blöcke gegliedert ist: im ersten Block finden sich die Daten der Interpreten und der Interpretation (benutzte Fassung, Begleitinstrument und Aufführungsdauer der einzelnen Lieder), im zweiten die Daten der Aufnahme: das Aufnahmemedium (LP, CD, usw.), die Technik, Aufnahmeort und -datum, Namen der Aufnahmetechniker und -leiter; auƒÒerdem Hinweise auf mir bekannte Rezensionen der betreffenden Aufnahme.

Neue Plattformen
2005 bereicherte das World Wide Web die Musikwelt mit der Website Youtube. Sieben Jahre später bietet diese Site einen wahren Schatz an Aufführungen der verschiedensten Musikwerke aller Sparten, und so nimmt es eigentlich nicht wunder, dass sich da auch Gesamtaufnahmen der Schönen Müllerin eingefunden haben. Inzwischen haben andere Websites nachgezogen, und mittlerweile bietet das Internet eine Reihe von Aufnahmen, mit oder ohne Filmbilder, und nahezu alle lassen sich frei herunterladen. Manche schienen mir wichtig genug, um sie in diese Diskografie aufzunehmen. Wenn es sich dabei um eine bekannte kommerzielle Einspielung handelt, habe ich das nur in dem betreffenden Merkblatt vermerkt.

Statistische Erfassung der Sammlung: fünf Tabellen

1. Stimmtypen

Schubert komponierte Die schöne Müllerin (wie auch den Winterreise-Zyklus) für die Tenorstimme, Schuberts eigene Stimmlage. Für Die schöne Müllerin gilt auƒÒerdem, dass bereits die Klavierpartie eine tiefe Lage hat - aus diesem Grund erklärte der Pianist Irwin Gage 1997: „Ginge es nach mir, sollte die ‚Schöne Müllerin' nur von Tenören gesungen werden, weil die Klavierbegleitung eh schon sehr tief notiert ist."

Stimmlage Anzahl der Aufnahmen %
Tenor 101 49
Countertenor 1 0,5
Bariton 80 39
Bas / Bassbariton 14 6,5
Jungensopraan 1 0.5
Sopran 5 2,5
Mezzospran / Alt 4 2
Gesamt 206 100

2. Alter des Sängers bzw. der Sängerin im Aufnahmejahr

Diese Tabelle setzt voraus, dass sowohl das Geburtsdatum des betreffenden Interpreten wie auch die Aufnahmedaten der einzelnen Aufnahmen bekannt sind; leider lieƒÒen sich diese bei ca. 25 Aufnahmen nicht eruieren. Interessant ist die Verschiebung in der Altersstreung: im Vergleich zum Jahre 2003 lässt sich feststellen, dass sich das Alter der Interpreten in bezug auf den Augenblick der Aufnahme nach oben hin verschiebt: damals stammten 16% der Aufnahmen von Sängern über 50, jetzt sind das 24%.

Alter Anzahl % Kumulatif
≤20 1 0,5 1
20-24 2 1 3
25-29 10 6 13
30-34 22 12 35
35-39 37 20 72
40-44 38 20 110
45-49 30 16 140
50-59 23 12,5 163
60-69 19 10 182
> 70 3 2 185
onbekannt 21 -- 206

3. Begleitinstrument

In einem Interview 1997 verwarf András Schiff die Bezeichnung ‚Begleiter', die er verabscheue: In dieser Musik sei der Klavierspieler dem Sänger ebenbürtig. Diese Diskussion soll hier nicht geführt werden, und ich werde in dieser Diskografie, unter Beibehaltung des Terminus, den Namen des ‚Begleiters' angeben, ebenso wo möglich das benutzte Instrument und Internet-Links zu der Person des ‚Begleiters'.

Instrument Anzahl
Klavier 172
Hammerklavier/Fortepiano 27
Gitare 8
Klavier solo (Begleitung) 3
Posaune 1
Gesamt 211

4. Instrumentalisten, die mehrmals den Zyklus begleitet haben

Gerald Moore und Graham Johnson sind bei den über 200 Aufnahmen beide jeweils fünfmal vertreten; die vollständigen Zahlen sind:
             14 Begleiter haben mit zwei oder mehr Sängern den Zyklus aufgenommen
             7 Begleiter haben zweimal mit demselben Sänger eine Aufnahme gemacht

Begleiter Sänger Begleiter Sänger
Buchbinder, Rudolf Krenn, Werner Johnson, Graham Bostridge, Ian
  Schade, Michael   Hill, Martyn
Demus, Jörg Fischer-Dieskau, Dietrich   Kohn, Ralph
  Holzmair, Wolfgang   Kutschera, Engelbert
  Koenig, Fernand   Maltman, Christopher
    Kende, Levente Vandersteene, Zeger 2 opnames
Deutsch, Helmut Kaufmann, Jonas    
  Protschka, Josef Kobayashi, Michio Haefliger, Ernst
  Skovhus, Bo   Nakayama, Teiichi
Eschenbach, Christoph Fischer-Dieskau, Dietrich Moore, Gerald Fischer-Dieskau, Dietrich; 3 opnames
  Goerne, Matthias   Schiøtz, Axel
      Schock, Rudolf
Foll, Ferdinand Duhan, Hans Raucheisen, Michael Ludwig, Walther
  Schmedes, Paul   Patzak, Julius
Garben, Cord Blochwitz, Hans-Peter Schiff, András Fischer-Dieskau, Dietrich
  Komatsu, Hidenore   Schreier, Peter
Gees, Michael Prégardien, Christoph 2 opnames Shetler, Norman Lorenz, Siegfried
      Schreier, Peter
Giesen, Hubert Ludwig, Walther    
  Wunderlich, Fritz 3 opnames Stolze, Kurt Heinz Wunderlich, Fritz 2 opnames
Gothoni, Ralf Hynninen, Jorma; 2 opnames    
    Ulanovsky, Paul Lehmann, Lotte
Hokanson, Leonard Prey, Hermann 2 opnames   Singher, Martial
Jansen, Rudolf Schmidt, Andreas 2 opnames Walker, Nina Gehrman, Shura 2 opnames

5. Streuung der Einspielungen von 1900 bis 2012 pro Jahrzehnt

Die Zahl der Einspielungen des gesamten Zyklus der Schönen Müllerin beläuft sich mittlerweile auf mehr als 210. Die vermutlich erste Gesamtaufnahme auf Schellackplatten stammt vom Oktober 1909, gesungen vom Tenor Franz Naval für das Label Odeon. Mindestens 23 Sänger haben mehr als eine Aufnahme eingespielt.
Über eine Periode von hundert Jahren ergibt sich folgende Aufzählung:

Zeitabschnitt Anzahl % Kumulative Gesamtzahl 
1909-1950 11 5 11
1950-1959 16 8 27
1960-1969 11 5 38
1970-1979 25 12 63
1980-1989 29 14 92
1990-1999 56 27 148
2000-2009 56 27 204
2011- > 7 2 211
Total 211 100 211